Aktuelle Nachrichten


Die Seite "Aktuelle Nachrichten" ist unsere "virtuelle Tageszeitung" bzw. unser Weblog. Sie können diese Seite mit Ihrem Feedreader abonnieren oder einfach regelmäßig vorbei schauen. Außerdem ist der neueste Beitrag immer auf der Startseite der Klosterschule zu sehen.

Im Himmel ist die Hölle los

"Schnupp Schnupp Schnuppidudei!": Da hört man schon beim Lesen die Musik, und die klang mitreißend am Donnerstagabend in der Klosterschule vom Heiligen Grab. Der Chor der Klassen 6 und 7, also 24 Jungen und Mädchen, und Musiklehrer Dominikus Krempel als Regisseur und am Klavier mit Orchester-Sound, nahmen unter dem Titel "Leben im All - eine rockige Reise durch die Galaxie" ihr Publikum mit in den Weltraum.

Der soll nach Aussage von Opa (Josia Dittmann und Sophie Raicevic) noch vor kurzem - so vor ein paar Milliarden Jahren - unaufgeräumter gewesen sein als ein Kinderzimmer. Es gab da wohl Probleme mit dem schwarzen Loch, das zwar hervorragend singen konnte, weil man dem Semiprofi Max Kruse die Rolle übertragen hatte, aber sonst ein ziemlicher Fiesling war, der Sternschnuppen als Schnuppen-Happen schnappen wollte.

Doch Pauline Röthig, Emma Kiener, Klarissa Stahl, Simona Tancredi, Julius Pfeffinger und Paul Engelmann fanden im XXL-Kometen (Florian Blum) einen schnellen Verbündeten, der aussah wie Heino, aber viel schneller war als der.

Ferner setzte sich das singende Himmelspersonal aus stimmkräftigen Trabanten zusammen, als da waren: der rote Planet Mars, den Katharina Kiener ein wenig in Richtung der eitlen Venus (Angelina Mast) schmachten ließ. Der Sonne, der es mit sich selbst zu heiß wurde (Malena Keim), ging man besser aus dem Weg, aber Oma Galaxa (Viktoria Kölmel) wusste zu helfen. Nicht zu helfen war zunächst aber dem knuffigen agilen Pluto (Philipp Hohner), der sich vom schwarzen Loch die Kristallkugel wegnehmen ließ, die doch Oma Galaxas Abschiedsgeschenk war.

Allen hatte sie etwas mitgebracht, der Erde (Charlotte Liede), dem Saturn (Greta Neuhoff) und auch den anderen Sternen, denen Referendarin Laura Nowicki tolle Kostüme verpasst hatte. Anastasia Martin, Ekaterina Keles, Léonie Schmitz, Lara-Maria Schrader, Carl Hempel, Maja Berischvili und Jonas Wolting glitzerten nur so um die Wette.

War schon der Anblick ein himmlisches Vergnügen, so toppten die fetzigen Gesänge das Geschehen auf der Bühne. Die trauten sich was, die Sechst- und Siebtklässler, rockten gemeinsam die Galaxie mit flotten Songs, und neben Max bewiesen weitere Solisten, dass sie gut bei Stimme, sicher in Rhythmus und Intonation und schön deutlich in der Artikulation das Geschehen am bestirnten Firmament in Töne fassen konnten.

Dass diese klangschön auf die stolzen Eltern und Freunde niederrieselten, war das Verdienst des Technik-Freaks Samuel Kraft. Wer immer Gerhald Meyer auch sein mag, das Musical ist ihm gelungen und hat neben tollen Songs noch einen pädagogischen Effekt: Das schwarze Loch wäre nie so böse und gefräßig geworden, hätte man es nicht gemobbt...!

An der Klosterschule macht man so etwas ja nicht, sondern trifft sich gemeinsam im Eis-Café "Himmelskuh", um den Gutschein von Direktorin Margarete Ziegler zu vernaschen.

Verfasst von Gisela Brüning (BT) - Dienstag, 04. April 2017

Jelena Raicevic ist ständiges Mitglied des Europäischen Jugendparlaments

Bei ihrer Teilnahme an einer regionalen Auswahlkonferenz gelang es Jelena Raicevic aus der Kursstufe 1 sich in einem Teilnehmerfeld von über 150 Teilnehmern aus verschiedenen europäischen Ländern durchzusetzen und ständiges Mitglied des Europäischen Jugendparlaments zu werden. Bei der Konferenz galt es, in Gruppen Resolutionen zu verschiedenen Themen zu verfassen. Jelenas Gruppe widmete sich der Frage, wie die Europäische Union Kulturschaffende in der EU fördern und zugleich die Rechte der Künstler wahren kann. In der anschließenden Vollversammlung aller Teilnehmer wurde diese Resolution vorgestellt und von den übrigen Jugend-Parlamentariern angenommen. Besonders anspruchsvoll war dies, weil die gesamte Auswahlkonferenz in englischer Sprache durchgeführt wurde. Schulleiterin Margarete Ziegler und Gemeinschaftskundelehrerin Manuela Reith gratulieren Jelena Raicevic zu ihrem tollen Erfolg.

Verfasst von Manuela Reith - Sonntag, 26. März 2017

Der Wintertag am 8.Februar 2017

Jährlich hoffen wir als Organisatoren – Frau Trautmann und Frau P.-Maurer – auf gutes Gelingen dieses Events in der Eishalle und auf dem Feldberg. Die Klassen 7 bis 9 haben am Wintertag die Gelegenheit, tatsächlichen Wintersport in Kombination klassenübergreifend Kontakte mit Schnee und Eis zu erleben.
Es liegt in der Natur der Natur, dass die Exkursion in die Höhen des Südschwarzwaldes mittlerweile regelmäßig im Vorfeld zur Unruhe für das Gelingen führt.
Wie in den letzten Jahren, war auch diesmal die Schneesituation einige Tage zuvor mehr als mager – und ebenfalls die Anmeldungen!!! Für uns ganz unverständlich und betrüblich sind die rückläufigen Mitstreiterzahlen für den ganztägigen Ausflug auf den Feldberg. Wie schade – kann man doch einmal im Jahr unsere herrliche Landschaft mit Sport gemeinsam draußen genießen. Es kamen nicht einmal genügend Schneewanderer zusammen, sodass dieser Part sogar ganz aus dem Programm genommen werden musste.
So fuhren also 55 dann wirklich motivierte und begeisterte Schülerinnen und Schüler mit 8 Begleitpersonen morgens bereits um 7.15Uhr auf den zur rechten Zeit hochalpinen, wohl wolkenverhangen höchsten Berg des Schwarzwalds.
Um 18.00Uhr waren wir wieder alle gesund und vollzählig in Baden-Baden....nach einem herrlichen Tag auf den Pisten - mit dem üblichen „Einkehrschwung“.
Wir danken allen Helfern - voran den Kollegen/innen Frau Bieker, Herrn Fehlow, Herrn Assenheimer, Schülermentoren/innen: Hanna Hieber, Leonie Karcher, Max Feichtenbeiner, Simon Blick – für einen erfolgreichen Tag.

Wir hoffen alle, dass im kommenden Jahr sich wieder mehr Mädels und Jungs für diesen Event auf dem Berg melden....es ist doch immer wieder ein unvergessliches Erlebnis. Sei es auf Skiern oder Snowboards, mit Schneeschuhen oder...was angedacht ist....mit Wanderschuhen im Schnee in herrlicher Natur. Es wäre nicht auszudenken, wenn wir diesen Ausflug aus dem Schulkalender wegen Mangel an Interesse streichen müssten. Es wäre ein wirklich grosser Verlust.

Verfasst von Katrin Pfannmüller-Maurer - Samstag, 25. März 2017

Sketch ab!

Wie geht es eigentlich in vornehmen Restaurants zu? Wie erhält man saubere Socken? Wie löst man am besten die Aufgabe "28 durch 7"? - Antworten auf diese und andere Fragen gab die Theater-AG Kl. 5/6 am am Samstag, 18.03.2017, in ihrer Aufführung "Sketch ab!"
Die Teilnehmer hatten sich im Laufe der AG-Stunden die einzelnen Sketche in Kleingruppen ausgesucht und spielten nun mit großer Begeisterung und Freude vor großem Publikum im Raum 101. Wie groß die Schauspielgruppe selbst war, zeigte sich, als sie am Ende alle ihren wohlverdienten Applaus entgegennahmen: Sie setzte sich immerhin aus vier Klassen zusammen – Klasse 5a (Laurina Eckerle, Cathrin Goerke, Eryn-Vanelle Nana, Amelie Renard, Sophia Sosun), Klasse 5b (Olivia Graf, Luisa Grampp, Melanie Weisbach), Klasse 5c (Soraya Albietz, Juliana Dworak, Maya Fischer, Luise Mai, Maximilan von Steht, Jelena Travica) und Klasse 6b (Karolina Kronimus, Ana Lopez-Marot, Greta Neuhoff).
Die neun abwechslungsreichen und unterhaltsamen Sketche zeigten ganz unterschiedliche Bereiche des alltäglichen Lebens (z.B. Friseurbesuche, Zimmerbestellungen, Treffen mit Freunden, Prüfungen, Heiratsabsichten). Das Publikum konnte sich also leicht in die kurzen Szenen einfinden und durch das komödiantische Spiel an vielen Stellen herzhaft lachen.
Nach diesem kurzweiligen und amüsanten Nachmittag war auch Frau Ziegler sehr vom komödiantischen Spiel und Talent der Teilnehmer beeindruckt. Sie überreichte einen Eis-Gutschein, über den sich die Theater-AG riesig freute – und den alle Beteiligten bei schönem Wetter so schnell wie möglich einlösen wollen!

 

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie.

Verfasst von Stephanie Basler - Freitag, 24. März 2017

Ein wichtiges Nein

In den vergangenen Wochen wurde das Projekt „Ein wichtiges Nein – wenn ein Erwachsener Dir zu nahe kommt“ in allen 5. Klassen der Klosterschule durchgeführt. Frau Haas, IN VIA Schulsozialarbeit, arbeitete mit den Mädchen, Herr Fütterer, Präventionsbeauftragter der Polizei Baden-Baden, mit den Jungen.

1.Teil
Am 22.02.2017 in der 5. + 6.Stunde hatten wir den ersten Teil von dem Projekt „Ein wichtiges Nein“. Nachdem wir einen Stuhlkreis gemacht hatten war die erste Übung, dass wir uns in Zweiergruppen voreinander hinsetzten, danach sagte uns Frau Haas eine Situation mit einem Erwachsenen (z.B. was finden wir gut, wenn uns ein Erwachsener berührt, was finden wir schlecht) und dann auch noch, wer als erster beginnen sollte, dem Gegenüber davon zu erzählen. Nach ein paar Minuten wurde gewechselt.
Bei der zweiten Übung stellten wir die Stühle wieder in den Kreis, aber ließen an zwei Stellen ein bischen Platz. Dort legte Frau Haas eine rote und an der anderen Seite eine grüne Karte hin. Dann sagte sie uns eine Situation und wir mussten entscheiden, ob uns das unangenehm oder angenehm war. Je nach dem mussten wir uns zur roten und grünen Karte stellen. Bei der letzten Übung las uns Frau Haas eine Geschichte vor und wenn uns etwas komisch vorkam, mussten wir die roten Karten, die uns Frau Haas zuvor gegeben hatte, hochhalten.
2.Teil
Am 06.03.2017 in der 3. + 4. Stunde folgte dann der zweite Teil. Zuerst besprachen wir die letzte Stunde und gingen damit auch zum ersten Thema über, denn wir redeten noch einmal über die Geschichte, die uns Frau Haas noch ein zweites Mal erzählte. Daraufhin listeten wir Fallen auf, die Erwachsene benutzen, die Kinder nichts Gutes wollen. Wir sammelten auch Ideen, wie man früh genug dagegen wirken kann und versuchten zu erklären, warum man es doch erst zu spät machte. Wir beschäftigten uns auch damit wie und bei wem jeder Hilfe holen kann. Am Ende übten wir noch gegenseitig uns ein lautes und selbstsicheres „Nein“ zu sagen.
Wir fanden es ein gelungenes Projekt, das wir getrennt von den Jungen machten.
 

Verfasst von Viola Wittenzellner und Lisa Gemke (Klasse 5a) - Freitag, 24. März 2017

Eltern

Elternbeirat
Verein der Freunde

 

Schüler

SMV

 

Lehrer

webuntis

moodle

Impressum

Klosterschule vom Hl. Grab
Römerplatz 9
76530 Baden-Baden
Telefon: 07221 / 97 3 98 0
Fax: 07221 / 97 3 98 40
Email: info [ a t ] hl-grab.de
Internet: www.hl-grab.de

zum Impressum!